Wenn Kinder töten

Die by my hand

Wenn Kinder töten

 

Kinder sind Symbole der Unschuld: schutzlos und naiv. Aber was geschieht, wenn das vertraute Muster gebrochen und aus einem süßen kleinen Hosenscheißer ein regelrechter Teufelsbraten wird? (Keine Angst, es folgen jetzt keine Erziehungstipps für überforderte Eltern!)

Wie auch im echten Leben sind die Horrorfilm-Kiddos nicht immer die Guten. Sie können sehr wohl anders und lehren uns somit, das Fürchten aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

In Das Omen ist der anbetungswürdig aussehende Damien Thorn kein Geringerer als Satans Sohn höchstpersönlich. Und seine Mission ist es, die Weltherrschaft zu übernehmen. Doch bevor es so weit kommt, sollen Mami und Papi sich richtig warm anziehen, denn jeder, der Damien in die Quere kommt, wird von ihm gnadenlos ausgelöscht.

Samara Morgan in Ring sieht schlicht bezaubernd aus: die Lippen so rot wie Blut und das Haar so schwarz wie Ebenholz. Jepp, sie sieht so aus, bis sie in den Brunnen geworfen wird und zu einer Tötungsmaschine mutiert.

Nachdem der tote Knirps Gage in Pet Sematary von seinem Vater in der Hoffnung auf die darauffolgende Auferstehung auf einem mystischen Indianer-Friedhof begraben wird, kehrt er tatsächlich zurück. Jedoch als eine Art Zombie. Gages einzige Daseinserfühlung scheint seitdem nur das Töten zu sein.

In Sinister wird aus der von bösen Mächten befallenen Ashley Oswalt, die sonst kein Wässerchen zu trüben mag, eine Axt schwingende Elternmörderin. Ein sehr verstörender Anblick, muss ich gestehen.

Doch noch verstörender erscheint mir die Geschichte von Maiskindern. Auch wenn der Film nicht einmal ansatzweise die Atmosphäre seiner literarischen Vorlage wiedergibt, ist es trotzdem eine schaurige Vorstellung, dass Kinder zu Dingen imstande sind, die so gar nichts Kindliches an sich haben. Naja, eigentlich ist es uns spätestens seit William Goldings Herr der Fliegen bekannt, diese Mais-Story entfesselt die innere Bestie aber endgültig.

Somit verabschiede ich mich von euch für heute. Bis zum nächsten Mal und viel Spaß beim Gruseln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.