Was wäre, wenn…?

Ein Fantasiebeitrag

Was wäre, wenn…?

 

Menschliche Fantasie kennt keine Grenzen. Sie erschafft unglaubliche Welten, macht Irreales greifbar. Fantasie versüßt uns das Leben, ermöglicht es uns, den lästigen Pflichten zu entkommen, ohne dabei erwischt zu werden.

Ja, was wäre, wenn ich die einmalige Möglichkeit bekäme, einen King-Roman meiner Wahl verfilmen zu lassen und mir oben drauf auch noch die Schauspieler hätte frei aussuchen können?

Da müsste ich sehr scharf nachdenken. Schließlich bekommt man so eine Chance nicht allzu oft. Ich stünde dann stundenlang vor meinem Bücherregal mit einer Denkermiene im Gesicht, ließe Erinnerungen und Emotionen an der Rückseite meiner Augen vorbeischweben, um die einzig wahre Story herauszufiltern. Die Story, die für mich die größte Bedeutung hat.

Ich sehe meine Hand zu einem alten, abgewetzten Taschenbuch gleiten, dessen Einband schon bessere Zeiten gekannt hat. Der Druck ist beinahe nonexistent.

Was steht da geschrieben?

Die vergilbten Lettern auf dem Buchdeckel formen eine mysteriöse Aufschrift: „Brennen muss Salem“ steht darauf.

Oh, ich weiß doch, dass dieser Roman schon ein paarmal verfilmt worden ist. Keine der Verfilmungen fand ich aber auch nur annährend gut. Und nun, da die Frage der Romanwahl geklärt scheint, fange ich an, mir Gedanken über die Besetzung zu machen.

Als Ben Mears wünschte ich mir John Cusack mit seiner anrührenden Art, die unscheinbar und anbetungswürdig zugleich ist.

Für die Rolle von Mark Petrie nähme ich Jaden Smith, der jetzt natürlich schon etwas zu alt ist, aber, da es sich hier sowieso um einen Fantasiebeitrag handelt, möchte ich den Jungen ins Alter von circa 12 Jahren zurückversetzen. Was nicht passt, wird eben passend gemacht.

Susan Norton würde ich mit Melissa George besetzen, die in der Horrorszene unter anderem als Stella Oleson aus „30 Days of Night“ bekannt ist.

Father Callahan ist eine meiner Lieblingscharaktere im King-Universum. Seine Rolle sollte niemand Geringerer als Robert Redford übernehmen.

Kurt Barlow, gespielt von Al Pacino wäre eine Klasse für sich! Und sein treuer Hund – Richard Straker – sollte meiner Meinung nach von Jürgen Vogel gemimt werden.

So, hier ist mein Dream-Team!

Und ihr so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.