Hoch lebe der King!

Des Königs Aufgabe

Hoch lebe der King!

 

70 ist eine unglaubliche, eine magische Zahl. Und heute ist mein Lieblingsschriftsteller 70 geworden.

Was kann ich über Stephen King schreiben, was noch nie vorher geschrieben worden ist? Nichts. Simpel und wahrhaftig nichts. Ich kenne ihn nicht persönlich, bin nicht im Besitz seiner dunkelsten Geheimnisse, habe ihn nicht einmal aus der Ferne beobachten dürfen. Und dennoch ist Stephen King eine wichtige Person in meinem Leben. Seine Aura begleitet mich seit über 20 Jahren und es vergeht kein Tag, ohne dass ich mit seinem Werk in Berührung komme.

Das ist, nehme ich an, Grund genug, um mich bei ihm herzlich zu bedanken.

Ja, ich danke Ihnen, Sai King

  • für den Club der Verlierer, der mich gelehrt hat, dass Zusammenhalt das Wichtigste ist, wenn man gegen das Böse ankämpfen will
  • für Father Callahan, den Sie nach den Geschehnissen in Salem’s Lot nicht sterben ließen, sondern ihm eine neue Chance geschenkt haben
  • für Rolands unendliche Reise, dank deren unsere Welt nicht endgültig aus den Fugen gerät
  • auch dafür, dass Sie mir das wahre Fürchten beigebracht haben
  • und für die schlaflosen Nächte, in denen ich nicht in der Lage war, mit dem Lesen aufzuhören
  • für Mark Petrie, John Coffey, Andy Dufresne, Annie Wilkes, Susannah Dean, Jake Chambers, Dale Barbara, Ted Brautigan und so viele weitere wundervolle Charaktere, die mich berührt und gezeichnet haben
  • für Ihren Witz, Bodenständigkeit und Mut, die Sie stets bewiesen haben

Diese Liste könnte ich unendlich fortführen, möchte die Nerven der Besucher dieses Blogs jedoch nicht überstrapazieren. Denn ich bin sicher, dass die meisten von ihnen selbst unzählige an den Meister adressierte Danksagungen vorzutragen haben.

Was kann man einem Mann, der die Zügel des Universums in der Hand hält, wünschen? Gesundheit, Zuversicht und Willen, uns auch noch weitere 70 Jahre lang mit seinen schaurigsten, furchteinflößendsten, rührendsten Geschichten zu verwöhnen.

Lange Tage und angenehme Nächte, Sai.

 

 

3 thoughts on “Hoch lebe der King!

  1. Ein ganz rührender Beitrag, dem ich mich nur anschließen kann!
    Kinder des Mais – Dolan’s Cadillac – Klapperzähne – Der Mauervorsprung – Lastwagen oder Das Schreckgespenst …
    … gehören für mich zu den größten Kurzgeschichten überhaupt! Nicht zu vergessen Der Nebel – die einzige Kurzgeschichte, die ich kenne, die 180 Seiten hat! Man könnte die Liste ewig fortsetzen – stattdessen neige ich das Haupt!

    1. Lol. Ja, was für Sai King eine Kurzgeschichte heißt, bedeutet für manch einen einen ganzen Roman. 😀 „Der Nebel“ betrachte ich als eine der stärksten Storys, die ich je lesen durfte. Hast du die Verfilmung von „Dolan’s Cadillac“ gesehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.