Die Gesichter des Bösen

Antagonisten des Horrors

Die Gesichter des Bösen

 

Die Protagonisten stehen für das Positive, sind dafür da, um mit ihnen mitzufühlen, sich mit ihnen zu identifizieren. Doch was ist schon das Licht ohne Schatten? Was ist ein Horrorfilm ohne den Bösewicht? Wie sollen wir das Gute als gut empfinden, wenn es keinen Gegner hat?

Jeder Protagonist braucht einen Gegensatz. Das Weiße braucht sein Schwarz, um dadurch überhaupt zur Geltung zu kommen.

Etliche Horrorstreifen leben nur von der starken Präsenz der Antagonisten. Ein markant gestalteter Bösewicht reißt den Zuschauer unmittelbar mit in seinen Bann, macht die Sache so richtig peppig. Und nicht selten gelten sämtliche Sympathiepunkte nur ihm, statt seinen schutzlosen Opfern.

In diesem Beitrag möchte ich euch meine persönliche Top Ten der Widersacher, die bisher auf der Mattscheibe erschienen sind, zeigen.

10) The Creeper

Ich glaube, jeder, der „Jeepers Creepers 2“ bereits gesehen hat, betrachtet seitdem Maisfelder mit einer Prise Misstrauen. Ich für meinen Teil bekomme beim Passieren eines solchen Feldes ein mulmiges Gefühl im Brustkorb. Wir wissen ja alle, dass es in Wirklichkeit keine Monster gibt, ein grausames Vielleicht lauert dennoch stets auf die demütige Vernunft in einer dunklen Ecke unseres Bewusstseins. Also vielleicht versteckt sich doch jemand zwischen den Maisreihen? Alle 23 Jahre für nur 23 Tage…

9) Shang Tsung

Man kann jetzt lange diskutieren, ob und inwiefern „Mortal Kombat“ ein Horrorfilm sei. Für mich ist er das und Shang Tsung ist darin die Verkörperung des Bösen. Etwas einfältig konstruiert und mit einer stellenweise unerträglichen Mimik, geht er gnadenlos gegen seine Feinde vor, um an der Macht zu bleiben. Er ist ein mächtiger Zauberer, der die Seelen der stärksten der von ihm besiegten Kämpfer aufsaugt, um jung und bei Kräften zu bleiben. Ziemlich abgelutscht, aber effektvoll.

8) Nancy Downs

„Der Hexenclub“ ist ein durch und durch von christlicher Moral geprägter Streifen: Gute Mädchen kehren der schwarzen Magie den Rücken und erkaufen sich somit einen Platz im Himmel. Ach, was ist das Leben schön! Gebt mir ein Amen! Umso sympathischer wirkt auf mich dadurch Nancy, die ihren dunklen Idealen bis zum bitteren Ende treubleibt. Zu diesem Thema biete ich euch den Beitrag meiner Düsterschwester, Karin Elisabeth. Sie hat einen ganz besonderen Draht zu „Der Hexenclub“ und Nancy.

7) Terminator T-1000

Ein Kult-Bösewicht at his best! Eine von Menschen erschaffene Tötungsmaschine, die eigentlich weder gut noch böse sein kann und nur ihren Job macht. Nichtsdestotrotz verpasst die brachiale Kälte, die Terminator ausstrahlt, dem Zuschauer einen Nackenschauer nach dem anderen. Jemand, der aus flüssigem Metall gebaut wurde, seine Form beliebig wechselt und in der Lage ist, die Gestalt eines jeden, den er berührt, anzunehmen, kann nur bad-to-the-bone sein, oder?

6) The Governor

Wenn man über die Antagonisten in „The Walking Dead“ spricht, ist der erste, an den man mittlerweile denkt, Negan. Ja, der Bursche ist zweifelsohne ein schlimmer Finger, doch es gab mal einen, der, wenn man mich fragt, schlimmer gewesen ist.

Lasst mich ihn euch bitte kurz vorstellen! Philip Blake oder The Governor – der charismatische Anführer von Woodbbury.

Wenn Negan die Menschen mit Gewalt unterwirft, versteht Governor, sie so zu manipulieren, dass sie ihm freiwillig folgen. Er ist kein Krieger, er ist ein scharfsinniger Politiker, was ihn nicht weniger gefährlich macht. Mit Charme und kaltem Verstand erreicht er das Gewünschte.

5) Max Cady

In „Kap der Angst“ von Martin Scorsese treffen wir auf einen erschreckenden Mörder, der auf Rache sinnt. Max Cady, gespielt von Robert De Niro, stellt eine menschliche Bestie dar, deren ganzes Wesen nach Vergeltung strebt. Er geht durchkalkuliert und äußerst brutal vor. Er ist wahnsinnig und dabei wahnsinnig glaubwürdig.

Für einige meiner Leser ist „Kap der Angst“ überhaupt kein Horror. Doch meiner Ansicht nach erfüllt er etliche Kriterien eines Horrorfilms und ist in seiner Effektivität unübertrefflich.

4) Ms. Carmody

Als verrückte Predigerin im Film „Der Nebel“ ist die Dame sehr furchteinflößend und macht die ohnehin schon bedrohliche Situation noch schlimmer. In kürzester Zeit macht sie aus vorher scheinbar zurechnungsfähigen Menschen, die jeder von uns auf der Straße als vollkommen normal ansehen würde, einen fanatischen Haufen und mausert sich somit zu einer Art Prophetin, jedem Wort deren Glauben geschenkt wird. Sehr gefährlich!

3) Dracula

Ein Klassiker! Eine gigantische Rolle von Gary Oldman. Ein Bösewicht mit Stil und Geschmack.

2) Annie Wilkes

Die psychopathische Geiselnehmerin aus „Misery“ ist eine Antagonistin de luxe! In den zarten Fängen dieser Frau will kein Mann landen – darum wette ich!

1) Freddy Krueger

Mein persönlicher Antiheld – das perfekte Böse, das niemals stirbt. Freddy erwischt seine Opfer dort, wo niemand sie schreien hört: in ihren Träumen. Er kennt ihre geheimen Ängste und weiß dieses Wissen anzuwenden. Charismatisch, humorvoll und abgrundtief böse lässt er die schlimmsten Alpträume wahr werden.

Ein Hoch auf die Schurken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.