7 Nicht-Horrorfilme, die einem Angst einjagen können

Der geheime Garten des Horrors

7 Nicht-Horrorfilme, die einem Angst einjagen können

 

Es gibt Filme, die zwar aus bestimmten Gründen (Verkaufstaktik, subjektive Ansichten usw.) nicht als Horrorfilme geführt werden, jedoch aber einem korrekt deklarierten Gruselstreifen in nichts nachstehen. Klar, hat jeder seine eigene Auffassung von Horror. Meiner Ansicht nach können folgende Werke reinen Herzens dem Horrorgenre zugeteilt werden.

Fangen wir mal mit „Die Frauen von Stepford“ an, der in den USA als Science-Fiction-Komödie gehandhabt wird, in Deutschland dagegen schlicht als Komödie in den Regalen steht. Ich persönlich finde es furchterregend –

Achtung, Spoiler!

– dass eine ganze Stadt, die auf den ersten Blick so idyllisch scheint, von Cyborg-Frauen bevölkert wird, die von den Männern als Sex-, Koch- und Putzsklavinen gehalten werden. Die steifen Posen und künstlichen Lächeln, gepaart mit Bonbonkleidern und First-Lady-Frisuren sind gruselig, gruselig, gruselig! Für mich Horror pur!

Der Film „Donnie Darko“ wird auf Wikipedia wiederum als Sci-Fi-Drama bezeichnet. Visionen, Vorausahnungen, ein Gruselhase, das Ende der Welt – seit wann ist das alles Science-Fiction? Die Atmosphäre in „Donnie Darko“ ist so herzzerreißend düster, dass man das beklemmende Gefühl im Brustkorb gar nicht loswird.

„Krabat“ ist in erster Linie eine liebevolle Verfilmung des gleichnamigen Romans von Otfried Preußler.  Mit Horror hat sie aber auch nicht wenig am Hut. Dunkle Magie, schwarze Raben, ein Pakt mit dem Tod, düstere Geheimnisse – all das sind Attributen des Grusels.

Ich muss in diesem Beitrag unbedingt den Streifen „Der Tod steht ihr gut“ erwähnen. Diese schwarze, hochkarätig besetzte Komödie hat sehr viel mit Horror zu tun und bietet dem Zuschauer einige ekelhafte, gruselige und verstörende Szenen.

Filmauschnitt leider nur auf Englisch.

„Invasion“ mit Nicole Kidman und Daniel Craig ist die bereits vierte Verfilmung von Jack Finneys Sci-Fi-Roman „Die Körperfresser kommen“. Mit etlichen erschreckenden Szenen dekoriert, ruft der Film förmlich danach, von Horrorfans gesehen und geliebt zu werden. Science-Fiction hin oder her – „Invasion“ ist bitterböse gruselig und spannend.

Hätte der Film „Black Swan“ auch nur ansatzweise die Bezeichnung Horror bekommen, hätte er wohl nie einen Oscar gewonnen. Leider wird Horror immer noch zu gerne als Nischengenre gesehen. Nichtsdestotrotz kommt dieser Streifen sehr düster, grausam und gruselig daher. Für mich ein klarer Horror-Movie.

Und zu guter Letzt unterhalten wir uns über „Ghostbusters“. Wikipedia sagt dazu Science-Fiction-Fantasy-Komödie. Ernsthaft? Geister, mesopotamische Götter und sonstiger paranormaler Kram… Sci-Fi sagst du? Bitch, please!

Wo genau verläuft die Grenze zwischen Thriller und Horror?

Wo hört Science-Fiction auf und Grusel beginnt? Warum haben so viele Filmemacher Angst, ihren Werken den Zusatz Horror zu verpassen?

Was sagt ihr?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.